Unvergessliche Momente auf Sulawesi

Unberührte Inselwelten und uralte Rituale

Unvergessliche Momente auf Sulawesi

Afrika erleben: Kenia - Eine Reiseerinnerung


Kathis Kenia-Aufenthalt liegt zwar schon ein Weilchen zurück, aber sie erinnert sich immer noch gerne an ihre Zeit in Nairobi und die vielen kleinen Ausflüge an den Wochenenden. 

Kannst du dich für unsere Leser in wenigen Worten kurz vorstellen?

Ich bin Sonderpädagogin und 36 Jahre alt. Ich habe im Jahr 2000 3 Monate in Kenia verbracht, um dort 8 Wochen lang einen Arbeitseinsatz als Lehrerin in einer Schule für geistig behinderte durchzuführen. Den Rest der Zeit und an den Wochenenden bin ich im Land gereist.

Wo lebst du gerade und was machst du da?

Ich lebe in Berlin, arbeite als Sonderpädagogin und habe mittlerweile einen Mann und zwei Kinder.

Was gefällt dir besonders an Kenia?

Die Ursprünglichkeit und Exotik und die Schönheit der Natur sowie die Artenvielfalt der Tiere. Man merkt außerdem, dass man nicht viel zum Leben braucht, was in unserer heutigen Konsumgesellschaft eine sehr wichtige Erfahrung ist. Toll fand ich auch das Essen (Nyama Choma).

Hast du viel vom Land gesehen?

Ich war in Nairobi, habe zwei Safaris gemacht (Massai Mara und Tsavo West) und habe den Kakamega Forest besucht. Gelebt habe ich in Eldoret. Zwischendurch habe ich immer wieder kleine Städte und Dörfer besucht und war auch an mehreren Seen. Am Ende haben wir noch Mombasa, Diani Beach und das Fischerdorf Watamu besucht.

Reist du eher rum oder bleibst du an einem Ort?

Ich hatte in Eldoret meine Homebase und bin von dort aus viel rumgereist. Nach 8 Wochen bin ich aus Eldoret endgültig abgereist und in den Süden von Kenia gefahren.

Was hat dir am besten gefallen?

Der Kakamega Forest war sehr beeindruckend und die Massai Mara. Auch an den verschiedenen Seen war es toll, die Unterschiedlichkeit der Landschaft zu erleben und mit den vielen Menschen dort zu sprechen. Sehr wohl gefühlt haben wir uns auch in Watamu, da dies noch recht untouristisch war.

Was möchtest du noch unbedingt sehen?

Zanzibar und Lamu.

Wodurch unterscheidet sich das Reisen in Kenia vom Reisen in anderen Regionen?

Alles läuft anders ab als in Europa. Man muss sich entspannen und sich treiben lassen. Schwer zu verarbeiten ist oft das Elend, das man sieht, zum Beispiel die vielen Straßenkinder. Da muss man eine feste Strategie haben, wie man damit umgeht.

Was sollte man auf gar keinen Fall machen, wenn man in Kenia unterwegs ist?

Schmuck tragen und erahnen lassen, dass man wohlhabend ist. Nach Einbruch der Dunkelheit sich alleine draußen bewegen.

Was sollte man unbedingt tun, wann man in Kenia unterwegs ist?

Versuchen mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Routen abseits der Touristenstellen suchen.

Hast du einen Geheimtipp für Reisebegeisterte? 

Watamu fanden wir toll, aber auch die verschiedenen Seen.

Was war dein absurdestes Erlebnis in Kenia?

Wie sehr die Menschen davon ausgehen, dass man extrem reich ist und in Saus und Braus lebt, weil man aus Europa kommt ("Schenk mir doch deine Kamera! Du kannst dir ja in Deutschland eine neue kaufen!").

Würdest du Kenia als Reiseziel empfehlen? Auch für Familien mit Kindern?

Sehr! Als Familie mit Kindern würde ich jedoch alles gut organisieren und mich dann doch eher nach Pauschalreiseführern richten sowie auf private Fahrer verzichten. Die nötigen Impfungen sind vielleicht für Kinder nicht so empfehlenswert.

Wie sieht das mit dem Budget aus? Ist das Reisen in Kenia eher teuer oder eher günstig? 

Das Reisen und die Lebensführung waren günstig. Da meine Reise aber schon 14 Jahre her ist, kann ich da keine aktuellen Erkenntnisse liefern.

Entsprach Kenia ungefähr den Erwartungen, die du vorher vom Land hattest?

Ja.

Welche Art der Reise würdest du empfehlen?

Rucksackreisen und zwischendurch geführte Touren, zum Beispiel bei Safaris.

Was sollte man unbedingt dabei haben, wenn man nach Kenia reist?

Insektenrepellent und Moskitonetz und gute Schuhe. Außerdem kleine Geschenke für die Menschen.

Vielen herzlichen Dank, Kathi! 

PS: die Bilder zu diesem Beitrag stammen von Alma, die ihr schon aus unserem ersten Kenia-Interview kennt.

Hier geht's zur Übersicht über unsere Afrikawochen mit Auflistung aller Länder.

Pflichtangabe*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.