Neuseeland

Kommt mit von Nord nach Süd

Neuseeland
Namibia

Ab in die Dünenwüste

Namibia
Äthiopien

Verbringt mit uns Silvester in Konso

Äthiopien

Wie beantrage ich ein Visum für China in der Mongolei? Ein Erfahrungsbericht mit Tipps!


Visa beantragen

Stephan und Edith erzählen uns wie das am besten geht und haben ganz viele wertvolle Insidertipps für euch! Denn es ist gar nicht so einfach ein Visum für China zu bekommen, wenn man beispielsweise bei einer Weltreise sein genaues Einreisedatum nicht kennt und man nicht schon im Vorfeld in seinem Heimatland ein Visum beantragen kann.

Aber fangen wir mal ganz trocken an:

Die Fehlinformation des Auswärtigen Amtes 

„Für die Einreise in die Volksrepublik China ist ein Visum erforderlich, das zwingend vor der Reise bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung bzw. bei einem der „Visa Application Service Center“ eingeholt werden muss. Hierbei ist zu beachten, dass nach geltendem chinesischen Einreiserecht der Visumantrag im Land der Staatsangehörigkeit oder des gewöhnlichen Aufenthalts (der im Visumverfahren nachgewiesen werden muss) eingereicht werden muss.“

(Quelle: Offizielle Seite des Auswärtigen Amtes zu Reise- und Sicherheitshinweisen für die Volksrepublik China)

Aber keine Sorge! Ein Visum für China beantragen geht auch anders

Diese Informationen können wir im Folgenden getrost widerlegen, denn es ist uns gelungen ein Touristenvisum für China in der Mongolei zu erhalten. Über das Wie und Wo möchten wir Euch hier ebenso informieren, wie über kleine Tipps und Tricks, die einem die Antragstellung sehr erleichtern. Unseren Informationen zufolge ist es in der Regel kein Problem ein 30 Tage Visum zu erhalten, vorausgesetzt man reicht die richtigen Unterlagen ein. Allerdings wurde uns auch von einem Erlebnis berichtet, wobei offenbar die pure Willkür des Beamten vor Ort eine Rolle für eine Ablehnung des Antrags spielte. Für den unwahrscheinlichen Fall der Ablehnung, sollte man auf jeden Fall einen Plan B im Hinterkopf behalten. Sämtliche unserer Beschreibungen beziehen sich auf den Antrag für ein Touristenvisum zur einmaligen Einreise in China für 30 Tage (L), dass wir bei der chinesischen Botschaft in Ulan Bator beantragt haben. Es ist wohl auch möglich, hier andere  Visa zu erhalten, allerdings können wir hierzu keine Angaben machen. Darüber hinaus wissen wir von Reisenden, die ihr Visum in Bangkok oder Hongkong beantragen konnten und glauben, dass es auch in anderen Hauptstädten vermutlich problemlos möglich ist. Die folgenden Informationen beruhen aber alleine auf unseren eigenen Erfahrungen und können keine Gewähr dafür sein, dass es auch bei Euch mit dem Antrag klappt (Stichwort: Willkür!).

Das Beantragen eines Touristenvisums ganz einfach erklärt!

Wie beantrage ich ein Touristenvisum (L) zur einmaligen Einreise nach China für 30 Tage an der chinesischen Botschaft in Ulan Bator (UB), Mongolei (Stand: August 2016)? Hier habt Ihr die wichtigsten Fakten und Tipp:

WAS:

Das Touristenvisum zur einmaligen Einreise in China für 30 Tage (L) ist ab Ausstellungsdatum für drei Monate gültig.D.h. Ihr könnt ab dem Ausstellungsdatum innerhalb von drei Monaten einmalig für 30 Tage ins Land einreisen.

WO:

Embassy of People´s Republic of China in UB: Die Botschaft ist fußläufig in etwa 5- 10 Minuten vom Dschingis Khan Square zu erreichen und ist auf allen Stadtplänen eingezeichnet. Sie liegt an der Ecke Beijing Street/ Baga Toiruu.
Wichtig:
Wenn Ihr auf das Hauptportal der Botschaft auf der Beijing Street blickt, müsst Ihr links, am Gebäudekomplex vorbei in die Baga Toiruu gehen. Nach einigen Metern ist auf der rechten Seite ein kleiner Eingang mit dem Schild und den Öffnungszeiten. Hier sind die Visa- Anträge zu stellen. 

WANN:

- Öffnungszeiten für die Antragstellung: Montag, Mittwoch und Freitag, jeweils von 9.30 bis 12 Uhr.
- Öffnungszeiten für die Abholung der Pässe: Montag, Mittwoch und Freitag von 16 bis 17 Uhr.

WICHTIG:

Die Schlangen vor der Botschaft sind immens. Obwohl die Bürozeit erst um 9.30 Uhr beginnt (und vorher auch keine Tür geöffnet wird) ist es absolut empfehlenswert oder gar erforderlich morgens um 6 Uhr (besser noch ein wenig früher) vor dem Eingang zu stehen. Es gibt zwei Schlangen. Die der Einheimischen ist zu dieser frühen Morgenstunde bereits super lang und es werden Nummern verteilt. Die Schlange der ausländischen Touristen verlängert sich zwar nur langsam, aber stetig. Im besten Fall seid Ihr die Ersten, denn es kommt wohl nicht selten vor, dass an einem Tag nicht mehr als 10- 20 Ausländer eingelassen werden und der Rest nach Stunden des Wartens wieder weggeschickt wird. Wenn Ihr also einigermaßen sicher sein wollt überhaupt eingelassen zu werden (100 % kann man es leider nie sagen), dann solltet Ihr diesem Rat auf jeden Fall folgen und Euch früh aus dem Bett quälen.

Alle wichtigen Unterlagen, die Ihr für das Beantragen eins Visums für China benötigt:

1.) Einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist und noch mindestens 2 freie Seiten hat.

2.) Ein aktuelles, biometrisches Passfoto.

3.) Einen aktuellen Kontoauszug. Wir haben zusätzlich noch eine Bescheinigung des Arbeitgebers auf Englisch eingereicht.

5.) Eine Flugreservierung für die Ein- und Ausreise aus China. Wer ohnehin Flüge zur Ein- und Ausreise gebucht hat, ist auf der sicheren Seite, einfach die ausgedruckten Flugunterlagen abgeben. Wer über Land reist und/ oder zudem noch keinen Plan hat, wie und wann die Ein- und Ausreise stattfinden soll, der lässt sich einen Flug reservieren. Eine Reservierung reichte bei uns und auch bei anderen Travellern aus. Dann fällt die Stornierung und damit auch ggf. die anfallenden Gebühren weg. Die Reservierung kann man in Reisebüros in UB kostenlos machen und einfach verfallen lassen. War sehr unkompliziert.

Wichtig: Die Reservierung muss stimmig sein. D.h., wenn Ihr Euer Visum beantragt, dann sollten die Flugdaten natürlich entsprechend mit den Daten übereinstimmen für die Ihr das Visum beantragt. Wir haben z.B. einen Flug von UB nach Beijing reserviert, der 10 Tage später wieder zurück ging und für diese 10 Tage das Visum beantragt. Trotzdem haben wir natürlich ein Visum erhalten, dass uns zur Einreise von bis zu 30 Tagen berechtigt hat.

6.) Eine Hotelreservierung. Die könnt Ihr über C-Trip (gutes Internetportal für Zug-, Flug- und Hotelreservierungen in China) buchen und stornieren. Unsere Empfehlung ist es, ein Hotel zu buchen, das den kompletten Zeitraum Eures angeblichen Aufenthaltes abdeckt. Am einfachsten am gleichen Ort, wo Euch der Flug hinführen soll. Bei uns waren das entsprechend 10 Tage in Beijing. 10 Tage sind für den angeblichen Aufenthalt ein gutes Maß, da es reicht, hier den Nachweis über nur eine Unterkunft zu erbringen. 

7.) Eine Kopie des Reisepasses und des mongolischen Stempels.

8.) Den Antrag für das Visum bekommt man in der Botschaft und kann ihn dort auch mit Hilfe netter, junger Damen ausfüllen, die am Ende noch einmal drüber schauen und sich vergewissern, ob alle Angaben gemacht sind und nichts fehlt. Allerdings empfehlen wir Euch dringend, einen aktuellen Antrag oder auch einen älteren im Internet vorab herunterzuladen und Euch detailliert anzuschauen. Es waren einige Fragen dabei, die wir nicht hätten vor Ort beantworten können, wenn wir uns nicht vorab schon damit beschäftigt hätten (Bsp. Adresse Arbeitgeber, Hoteladresse o.Ä.).

9.) 30 US- Dollar für die Bezahlung.

Jetzt sollte nichts mehr im Wege stehen und es kann losgehen. Wenn jedoch irgendetwas nicht passt oder fehlt, dann mutmaßen wir, dass die Anträge gar nicht erst angenommen werden. Kann man sie aber einreichen, sollte hoffentlich alles klappen.

Bezahlung und Abholung - Wir haben es fast geschafft

Im Normalfall bekommt man einen Abholzettel auf dem Datum und Uhrzeit stehen, wann die Pässe wieder abgeholt werden können. Wir haben den Antrag mittwochs morgens gestellt und konnten die Pässe am darauffolgenden Montagnachmittag wieder abholen. Express geht auch, ist aber teurer, soll aber angeblich sogar für den gleichen Tag möglich sein.

Mit dem Abholzettel geht Ihr in die Bank an der Kreuzung Beijing Street/ Baga Toiruu. Vom Antragsbüro einfach die Baga Toiruu zurückgehen und die Kreuzung Beijing Street überqueren. Nach einigen Metern liegt der Eingang der Bank auf der linken Seite. Dort zeigt Ihr den Abholschein und zahlt das Visum. Quittung und Abholschein gut aufbewahren und bei Abholung der Pässe vorzeigen.

Wir empfehlen: Kopien und Ausdruck!

Bei uns war das gesamte Antragsprozedereeigentlich recht unkompliziert. Kopien oder Ausdrucke empfehlen wir vorab zuhause zu machen. Alternativ müsst Ihr Euch Kopierer und Drucker suchen. Wir haben alles per USB- Stick in der Travel Agency im State Departement Store in UB gemacht, kostenpflichtig natürlich. Im besten Fall findet Ihr das aktuelle Antragsformular im Netz und könnt auch das schon komplett ausfüllen. Erleichtert die Sache sehr.

Viel Glück!!

Das Touristenvisum für China in China verlängern - eine Wissenschaft für sich?

Wie wir die Verlängerung des Touristenvisums (L) zur einmaligen Einreise in China für 30 Tage um weitere 30 Tage in Chengdu, Provinz Sichuan, beantragt haben (Stand September 2016):

Nachdem wir nun glückliche Besitzer eines China Visums waren, sind wir knapp vier Wochen später hochgespannt in die Volksrepublik China eingereist. Man liebt oder man hasst China. Von diesen beiden Extremen hatten wir schon öfter gehört und haben uns deshalb bewusst erst einmal nur für ein 30 Tage Visum entschieden. Hätten wir vorab gewusst, dass wir zu den Menschen zählen, die China (meistens) lieben, hätten wir uns sicher schon im Vorfeld eingesetzt, 60 Tage im Land bleiben zu dürfen. So mussten wir also den Versuch starten, unser Visum in China zu verlängern. Trotz einer zeitaufwändigen Recherche sind für uns bis heute viele Fragen hierzu offen geblieben, weshalb wir auch an dieser Stelle nur einen ganz individuellen Erfahrungsbericht schreiben können.

Sicher ist: Den Antrag auf die Verlängerung eines 30 tägigen Touristenvisums stellt man im örtlichen PSB (Public Security Bureau), was in den Provinzhauptstädten in der Regel möglich ist. Inwieweit auch in anderen Städten Anträge gestellt werden können, sollte man am besten direkt beim zuständigen PSB erfragen. Die Hotelangestellten können dort für Euch anrufen. Wer mit dem aktuellen Lonely Planet von 2015 reist, sollte dessen Angaben nicht trauen. Wir sind extra für die Visumsverlängerung nach Songpan gefahren und mussten hören, dass dies hier schon lange nicht mehr möglich ist.

Also weiter nach Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan. Bedenkt, dass Ihr für eine Verlängerung des Visums Euren Pass abgeben müsst und entsprechend nur weiterreisen könnt, wenn Ihr das im PSB klärt und Euch ein alternatives Schriftstück geben lasst. Am besten fragen, vielleicht ist das ganz simpel. Wir haben es nicht gemacht und sind eine Woche in Chengdu geblieben. Sehr empfehlenswert ist hier das FlipFlop Hostel. Super Location zum Entspannen, mitten im Wusel der Großstadt, aber wir haben uns in Chengdu sehr wohl und eigentlich nie wie in einer Millionenstadt gefühlt. Es war unerwartet großartig. Aber zurück zum Antrag auf Verlängerung des Visum.

WO:

Chengdu Public Security Bureau

Exit and Entry Administration Division

Adress: No. 2 Ren Min Xi Lu, Qing Yang District, Chengdu

TEL: (028) - 8640 7769 (Visa Section)

Das PSB liegt direkt am Tianfu Square, schräg links hinter der Mao Statue. Im Gebäude fragen oder direkt in den 3. Stock fahren.

Alle Wichtigen Unterlagen, die Ihr für eine Verlängerung des Visums benötigt:

1.) Ein Passfoto. Unsere biometrischen Aufnahmen wurden angenommen, wir haben aber gehört, dass manche Reisende neue Fotos machen mussten. Soweit wir wissen geht das aber im unteren Teil des Gebäudes sehr unkompliziert.

2.) Den Antrag für die Verlängerung bekommt Ihr vor Ort. Hier müssen aber auch wieder bestimmte Angaben gemacht werden, die Ihr wissen solltet, wie z.B. die Adresse des Hotels und Arbeitgebers.

3.) Hotelbestätigung des aktuellen Hotels. Diese wird Euch im Hotel ausgestellt. Bei uns im FlipFlop kannte man das Prozedere. Falls ein nächstes Reiseziel genannt werden muss, könnt Ihr das aktuelle Hotel weiterhin angeben, allerdings müssen die Daten der Hotelbestätigung dann über den Zeitraum des alten Visums hinausgehen.

4.) Kopien des Reisepasses, des bisherigen Visums und des Einreisestempels.

5.) Wir haben zur Sicherheit mal wieder unsere Arbeitgeberbescheinigungen beigelegt.

Alles ausfüllen und wieder am Schalter abgeben, die Damen schauen, ob alles passt. Dann bekommt Ihr ein Nümmerchen und wartet bis Ihr aufgerufen werdet. Wir waren montags morgens dort. Auf dem Abholzettel stand, dass wir den Pass erst in der darauffolgenden Woche dienstags abholen können. Der Beamte, der unsere Unterlagen bearbeitet hat war aber super freundlich und hat uns gesagt, dass wir schon freitags nachmittags kommen können und uns keine Sorgen machen müssten, es würde schon alles klappen.

Bezahlung und Abholung - und wieder haben wir es geschafft

So war es dann auch. Bezahlt wird am Tag des Antrags vor Ort in chinesischen Yuan (160 RMB). Freitags nachmittags konnten wir gleich durchgehen und die Pässe mit der Verlängerung abholen. Also alles ziemlich easy.

Auch hier: Viel Erfolg, denn chinesische Willkür ist nicht ausgeschlossen.

Ihr wollt noch näher an Stephan und Edith dran sein?

Reist mit Ihnen "Smart down under" auf ihrem Blog! Viel Spaß!

 

 

Pflichtangabe*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.