Unvergessliche Momente auf Sulawesi

Unberührte Inselwelten und uralte Rituale

Unvergessliche Momente auf Sulawesi

Fliegen mit Baby – 10 Tipps für eine entspannte Reise


Fliegen mit Baby lässt vielen frisch gebackenen Eltern das Herz höherschlagen. Und das leider nicht im guten Sinne.
Was ist, wenn etwas schiefläuft? Haben wir an alles gedacht? Brauche ich einen Sitzplatz für mein Kind? Benötigen wir einen Ausweis? Wie viel Gepäck darf ich mitnehmen? Muss ich für den Buggy extra zahlen? Und, und, und … Fragen über Fragen, die kein Grund zur Sorge sein sollten, denn mit eurem Baby zu fliegen ist im Endeffekt kaum anders als eine Reise mit dem Auto oder der Bahn vorzunehmen. Um euch entspannter in den Urlaub gehen zu lassen habe ich euch folgend die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

Fliegen mit Baby - Kleiner Junge im Flieger

1. Ein Kinderreisepass ist Pflicht!

Auch die jüngsten Reisenden müssen einen Reisepass beim Fliegen dabeihaben.

2. Je jünger euer Baby, desto entspannter der Flug.

(Weniger Bewegungsdrang etc.) Natürlich bestätigen Ausnahmen bekanntlich die Regel :-) Jedes Kind ist anders und so kann man nicht immer pauschal sagen ob alle Tipps für jedes Kind gelten und wie alles ablaufen wird und da kommen wir auch gleich zu Tipp Nr. 3 und dem wahrscheinlich wichtigsten Tipp von allen:

3. Als Eltern immer entspannt und ruhig bleiben!

Es geht schließlich in den Urlaub. Endlich abschalten und alle Sorgen hinter sich lassen.
Denn ist man selber gestresst, merkt es euer Baby sofort und wird selber nicht zur Ruhe kommen können. Also merkt euch entspannte Eltern führen zu entspannten Babys!

4. Flug den Schlafenszeiten anpassen.

Was dabei auch ein großer Vorteil sein kann ist folgender Tipp: den Flug den Schlafenszeiten eures Babys anpassen und am besten vor dem Flug so viel toben lassen wie es nur geht. Wenn alles glatt läuft, schläft das kleine Würmchen wie ein Engel bis zur Landung.

5. Genug Essen und Snacks einpacken.

Hier gilt auch der Grundsatz „besser zu viel als zu wenig“. Hungrige Babys sind schreiende Babys Außerdem solltet ihr beim Start und der Landung Snacks, was zu Trinken, Baby-Brei, Schnuller etc. parat haben oder auch die Brust geben, um den Druckausgleich eures Babys anzuregen und Schmerzen vorzubeugen.
Babynahrung unterliegt zudem nicht den strengen Regelungen der Sicherheitskontrollen am Flughafen und darf somit ohne weiteres mitgenommen werden. Packt am besten alles in eine Tüte zusammen, die ihr dann an der Sicherheitskontrolle vorzeigen könnt.
Auch das Aufwärmen der Babynahrung ist im Flieger kein Problem. Das Personal ist euch dabei behilflich und wärmt die Flaschen für euch auf oder gibt euch kostenfrei Wasser. 

6. Babys bis 2 Jahre brauchen keinen eigenen Sitzplatz im Flieger.

Sie sitzen somit den Flug über auf eurem Schoß und werden mit einem sogenannten „Loop-Belt“ an euch geschnallt. Die Meinungen über die Sicherheit dieses Gurtes gehen deutlich auseinander. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte muss einen eigenen Sitzplatz buchen, für den außerdem ein extra für Flieger geprüfter Kindersitz mitgenommen werden muss (dies kann sich je nach Airline unterscheiden).

7. Je nach Fluggesellschaft zahlen Kinder im Alter von 2 Jahren den vollen Preis.

Außerdem muss häufig bei Kindern ab 2 Jahren der volle Preis des Flugtickets gezahlt werden. Dies kann sich allerdings je nach Fluggesellschaft und Destination unterscheiden. Informiert euch dazu am besten direkt bei der jeweiligen Fluggesellschaft.

8. Sondergepäck für Familien beachten!

Buggys könnt ihr ohne Aufpreis als Sondergepäck bis zum Einstieg ins Flugzeug mitnehmen. Häufig ist auch für euer Baby das Aufgabegepäck bis zu 20 kg inklusive.

9. Flugtauglichkeit eures Babys prüfen lassen.

Babys dürfen grundsätzlich schon im Alter von 2 Wochen fliegen, trotzdem empfiehlt es sich vor der Reise einen Gesundheitscheck durchführen zu lassen und auch den Impfschutz des jeweiligen Urlaublandes zu beachten.

10. Über Sonderregelungen und Hinweise der Fluggesellschaft informieren.

Wenn ihr wisst mit welcher Fluggesellschaft ihr fliegt, ist es immer gut sich direkt bei dieser zu erkundigen welche Regelungen für das Fliegen mit Baby gelten. Häufig gibt es dabei preisliche Unterschiede aber auch Unterschiede je nach Strecke, Essen an Board, etc.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen die Angst nehmen und ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben. Das Wichtigste ist einfach, dass ihr entspannt bleibt. Denkt immer daran: es geht in den Urlaub. Das bedeutet nicht nur Erholung für euer Baby aber auch für euch!
Vielleicht habt ihr selber schon Erfahrungen mit dem Fliegen mit eurem Baby oder Kind gemacht und habt Tipps und Hacks die ihr anderen Eltern mit auf den Weg geben möchtet, dann könnt ihr diese sehr gerne in den Kommentaren teilen.

Pflichtangabe*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.