Parkvogel am Flughafen Düsseldorf
Neuseeland

Kommt mit von Nord nach Süd

Neuseeland
Namibia

Ab in die Dünenwüste

Namibia
Äthiopien

Verbringt mit uns Silvester in Konso

Äthiopien

Jökulsárlón - Islands coolste Lagune zwischen Eis und Meer


Eis und Meer am Jökulsárlón

Sommerzeit, Gletscherzeit!

Die perfekte Abkühlung an den ganz heißen Tagen: ab in den Flieger und auf nach Island. Da gibt es nämlich etwas, was noch viel cooler (sic!) ist als ein bloßer Gletscher: eine Gletscherlagune.

Jökulsárlón liegt direkt an den Ringstraße, was bedeutet, man kommt entweder am Anfang seines Roadtrips oder am Ende zwangsläufig dran vorbei. 

Selbst mit grauen Wolken zeigt sich die Schönheit von Jökulsárlón
Blaues Eis and rauer Küste

Wer befürchtet, die Beschilderung würde nicht ausreichen oder man könnte aus Versehen dran vorbeifahren: nicht möglich. Die vielen Reisebusse weisen zuverlässig den Weg, und die ausgedehnten Parkmöglichkeiten sind etwas, das in den endlosen Weiten Islands durchaus auffällt. 

Wellen brechen an blauem Eis

Ja, Jökulsárlón gehört zu den touristischeren Zielen unser aller liebsten Insel am Polarkreis, aber das sollte einen wirklich nicht abhalten, sich das ganze selber anzuschauen. Denn manchmal haben die Massen ja Recht, manchmal gibt’s wirklich was Tolles zu sehen.

Hunderte blau schimmernde Eisberge, frisch gekalbt, treiben von der am Fuße des Gletschers liegenden Lagune aufs offene Meer hinaus

Und toll ist es da wirklich: hunderte blau schimmernde Eisberge, frisch gekalbt, treiben von der am Fuße des Gletschers liegenden Lagune aufs offene Meer hinaus. Zwischen den Schollen fahren winzig anmutende knallrote Schlauchboote voller Touristen hin und her, zum einen, weil man so das Eisbergfeeling noch viel hautnaher erfahren kann, zum anderen, weil hier mal ein James-Bond-Film gedreht wurde, und 007 himself hier anlandete. 

Schillernde Eisblöcke an schwarzem Strand
Blick auf tosende Wellen, Gletscher und Möwen

Auf der andere Seite der Brücke, auf der die Ringstraße die Lagune überquert erstrecken sich scheinbar endlose pechschwarze Strände, die zum türkis-blau der angespülten Eisberge einen faszinierenden Kontrast ergeben.

Jökulsárlóns schwarzer Strand und Eis am türkisfarbenen Meer

Island ist eine grüne Insel. Moosgrün, lindgrün, frühlingsgrün, frischgrün, sumpfgrün - you name it. Grün dominiert die Landschaft. Blaue Eisberge auf schwarzem Grund sind etwas, dem man in Island nicht besonders oft begegnet, die Farbkombination ist einzigartig und Jökulsárlón vermutlich auch deswegen so beliebt: man sucht ja unterwegs immer nach dem Einzigartigen, oder? 

Seeschwalbe vor dem Eismeer
Pflichtangabe*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Kommentare

  • Dori
    13.04.2016 | 18:34 Uhr
    Ah wie schön :) Da kommen Erinnerungen an meine Island-Reise hoch und an meinen schönsten Reisemoment an der Gletscherlagune Jökulsárlón. Ich hätte dort Ewigkeiten stehen und das Naturschauspiel bestaunen können. Die Lagune ist einfach so faszinierend. Die Eisberge, der Gletscher dahinter, der See mit den Robben, die Spiegelungen in der Sonne, die kalte Luft, der Fluss zum offenen Meer, der schwarze Strand. So schön einfach. Vor allem die verschiedenen Farben der Eisberge haben mich fasziniert.
    und ich kann euch nur zustimmen: auch wenn Jökulsárlón sehr touristisch ist, man sollte die Lagune unbedingt besuchen.
    Viele Grüße
    Dori