Unvergessliche Momente auf Sulawesi

Unberührte Inselwelten und uralte Rituale

Unvergessliche Momente auf Sulawesi

Dem Karneval entfliehen - Ein Spaziergang durch Antwerpen


Ihr zählt euch nicht zu den Jecken und habt keine Lust auf groß Helau und Alaaf? Möchtet lieber in Ruhe eine Waffel essen und dem Trubel des Rheinlandes entfliehen? Dann habe ich die perfekte Lösung für euch!

Für ein paar Tage verschlug es Freunde und mich nach Antwerpen. Man mag es kaum glauben aber ich war noch nie in Belgien. Warum? Darauf habe ich wirklich keine Antwort, dabei ist der Weg doch gar nicht so weit und gerade für ein Besuch übers Wochenende perfekt. Somit wurde es höchste Zeit das Land der Waffeln, Schokolade und schönen Häuser zu entdecken.
Wir sind mit dem Auto angereist und haben auf einen der zahlreichen kostenfreien P+R Parkplätzen geparkt, von denen man ganz einfach mit der Metro innerhalb von 15-20 Minuten ins Stadtinnere kommt.

Antwerpen Centraal – Ein wahres Prachtstück

Ein Prachtstück? Ein Hauptbahnhof? Was soll an einem Bahnhof schon toll sein? Antwerpens Bahnhof überrascht! Dass es sich bei diesem Gebäude um einen Bahnhof handelt ist fast schon unglaublich.

Fast könnte man meinen wir befänden uns in Hogwarts. Es fehlen nur noch schwebende Kerzen und sich hin und her bewegende Treppen. Mich würde es nicht wundern, wenn im nächsten Moment Eulen durch die Halle gleiten und Post abwerfen würden.
Antwerp Centraal ist wunderschön und auch ohne Bahnfahrt, definitiv einen Abstecher wert!

Das Rubenshaus – das wohl bekannteste Künstlerhaus der Welt

Wir gehen weiter von Antwerp Centraal in Richtung der großen Einkaufsstraße und auch hier gilt das gleiche Prinzip: selbst für diejenigen, die nichts kaufen möchten, lohnt sich ein Spaziergang durch diese Straßen.
Etwa auf halbem Weg durch die Einkaufsstraße, biegen wir links ab zum Rubenshaus. In dem Häuschen davor können wir die Eintrittskarten kaufen und unsere Taschen in Spinde schließen. Der Ehemalige Wohnsitz vom Künstler und Kunstsammler Peter Paul Rubens ist heute für Interessierte zugänglich und wohl eines der bekanntesten Künstlerhäuser der Welt.
Pfeile zeigen uns den richtigen Weg durchs Haus und an jedem Bild steht eine Nummer die wir im Guide, den man sich im Tickethaus nehmen konnte, nachschlagen können um interessante Details über das jeweilige Gemälde oder Möbelstück und zu Rubens Leben zu erfahren.
Durch die Räume zu laufen und alles auf sich wirken zu lassen ist schon sehr beeindruckend, doch das Herzstück kommt erst noch und befindet sich am Ende der Tour. Schon von einem Balkon aus können wir einen Blick über den prachtvollen Garten erhaschen. Es ist geradezu idyllisch und die Hektik der Einkaufsstraße ist spätestens jetzt vergessen.

Unten im Garten schlendern ein paar Besucher über die Wege oder sitzen auf den Bänken, lassen alles auf sich wirken und genießen die Sonne und genau das werden auch wir für ein Weilchen tun.

Ein Traum für sich - Antwerpens Architektur

Wieder aus dem Rubenshaus heraus schlendern wir immer weiter. Ohne einen genauen Plan zu haben laufen wir einfach der Nase nach durch Antwerpens Straßen und Gassen. Über den Häuserdächern können wir die Spitze der Liebfrauenkathedrale ausmachen und das wird schließlich unser nächstes Ziel. An der imposanten Kirche angekommen wird nicht nur diese bewundert, sondern auch der gemütliche Platz mit den schönen Häuserfassaden davor. Wer sich die Kirche von innen anschauen möchte zahlt ca. 6€ für den Eintritt.

Von hieraus gehen wir weiter zum Großen Markt. Wir schlendern einfach ein bisschen durch die Gegend, erkunden Antwerpens Gassen und Straßen. Ich muss es an dieser Stelle einfach nochmal hervorheben. Belgiens Häuser sind so schön! Sie geben der Stadt einen gewissen Charme, den nur Architektur vermitteln kann.

Süß, süßer, Süßigkeiten in Antwerpen!

Was wäre ein Trip nach Antwerpen ohne die ein oder andere Nascherei? Wir fanden einen kleinen Laden mit den süßesten und leckersten Cupcakes, Maccarones und Waffeln. So toll wie die Leckereien aussahen, mindestens so gut schmeckten sie auch.
Ich glaube es ist ziemlich egal in welchem der Läden ihr Pralinen kauft aber das ist ein Muss, wenn ihr Antwerpen besucht. In einem kleinen und etwas urigen Laden stellten wir uns eine kleine Tüte zusammen mit den leckersten und verschiedensten Pralinen. Zum reinsetzen! Das sag ich euch. 

Mein Tipp:

Antwerpen ist eine Stadt, die man perfekt zu Fuß erkunden kann. Macht euch ohne Sorgen und einen großen Plan auf den Weg, lasst euch überraschen und entdeckt diese schöne Stadt auf eigene Faust! Denn zu Fuß erkundet man einen neuen Ort bekanntlich am besten, nicht wahr?